Dienstag, 1. August 2017

Kleiner Technik-Tip

 
 
Heute habe ich einen kleinen Technik-Tip für die
Acrylplatten der BigShot für Euch:
 
Meine ersten Platten für die BigShot haben,
meiner Meinung nach, im Gegensatz zu den  heutigen,
ewig gehalten. Überlege ich es mir allerdings etwas
genauer, war meine BigShot zu dieser Zeit zwar
viel in Gebrauch aber lange nicht so oft wie heute.
 
Und diese Platten sind eben Verschleißteile.
Nun habe ich bei Pinterest schon mehrfach gelesen,
das man die Platten, mit Hilfe des Backofens,
 wieder auffrischen kann.
Und das habe ich nun einmal ausprobiert.
 
Beim 1. Versuch habe ich die Platten in Alufolie eingepackt
und auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech gelegt
und dann mit einer, mit Wasser gefüllten Auflaufform,
beschwert. Den Backofen habe ich auf 180° Umluft
eingeschaltet und für ca. 25 - 30 Minuten
 unter Aufsicht gebacken.
Das Ergebnis war OK, die Platten waren wieder gerade,
allerdings waren die Rillen und Riefen wie vorher,
allerdings konnte man die Platten
wieder wunderbar benutzen.
 
Beim 2. Versuch habe ich die Platten,
diesmal ohne sie vorher in Alufolie zu packen,
auf das mit Backpapier belegte Blech gelegt
 und im Backofen bei 150 - 160°,
dieses mal ohne sie zu beschweren,
ebenfalls auf Sicht gebacken, allerdings
hat sich die Zeit mit 45-50 Min. auch fast verdoppelt.
Das Ergebnis allerdings war super.
Die Platten waren wieder gerade
und auch die Rillen und Riefen
haben sich deutlich zurückgebildet.
 
Bei mir haben beide versuche ohne Probleme geklappt,
allerdings möchte ich euch nicht vorenthalten,
das es auch schon schief gegangen ist und die Platten
anschließend nicht mehr zu gebrauchen waren.
Aber meine waren , ohne den Versuch sie im Backofen
wieder gerade zu machen, auch nicht mehr zu gebrauchen.
 
Hoffe ich konnte euch mit meinem Tip ein wenig
weiter helfen und würde mich auf einen Kommentar
oder eine Rückmeldung sehr freuen.
 
Euch noch eine schöne Woche.
Kreative Grüße
 
 
 
 
 
 


Kommentare:

Melilis hat gesagt…

Liebe Gabi,

wow du bist echt mutig... danke für deine Tipp ich habe es selber noch nie ausprobiert, aber danke für deine Info selbst testen ist immer am besten... Ich danke dir! Ich habe meinen Mann gefragt ob er mir nicht Platten aus dem Geschäft mitbringen kann und jetzt ist es so das ich eine selbstgemachte Platte habe und eine originale das geht auch ganz gut die Rillen sind zwar drin aber es verbiegt sich nicht´s so muss jeder zu Fachmann werden... vielleicht teste ich das echt mal aus mit dem Ofen... Hat ja nicht jeder einen Mann der einem Platten aus dem Geschäft mitbringen kann... ;)

Liebe Grüße Melanie

PS deine Marmelade sieht so köstlich aus und dazu noch so hübsch verpackt ganz toll

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Liebe Gabi,
nun komme ich zum Gegenbesuch und bewundere deine Kreativität und die leckere selbstgemachte Aprikosenmarmelade.
Die Gläser hast du zauberhaft dekoriert.
Viele liebe Grüße, Marita

Sylwia von stempel einfach hat gesagt…

Huhu Gabi,
ja du hast Recht mit den Platten, die alten waren einfach besser.
Auch ich habe den Backofen-Experiment durchgeführt, eine Platte hat sich total verzogen, die andere war ok! Eine Gelinggarantie gibt es nicht, aber das ganze ist auf jeden Fall ein Versuch wert ;)
Herzliche Grüße
Sylwia

Maike Spring hat gesagt…

Hallo Gabi,
ich werde Deinen Tipp ohne Backpapier nochmal testen. Wie Du geschrieben hast, die Platte ist sowieso schon nicht mehr zu gebrauchen, aber vielleicht geht der Hubbel ja weg ;-)!
LG Maike

Katrin79 hat gesagt…

Hallo,
Bis jetzt habe ich mich noch nicht getraut. Vielleicht wage ich es mal mit deiner Anleitung.
Liebe Grüße Katrin

Katrin79 hat gesagt…

Hallo Gabi, sollte es natürlich heißen. 'Tschuldigung.